Einschleifservice Bahr

Magnetische Clips als Alternative

Na klar, jeder Augenoptiker möchte seinem Kunden gerne eine separate Sonnenbrille verkaufen, aber was ist eigentlich mit Clips? Der Sonnenclip, das Stiefkind eines jeden Augenoptikers? Dörthe Bahr, die seit drei Jahren eine elegante Lösung anbietet, meint: „Clips sind ein schnelles lukratives Zusatzgeschäft, das bei vielen Augenoptikern viel zu kurz kommt.“

Mit Bahrs Magnetclip lässt sich nahezu jeder Wunsch erfüllen. Für jede Brille mit Kunststoffgläsern kann eine individuelle Lösung angefertigt werden. Neben dem normalen Sonnenschutz (braun, grau, grün 85%)sind polarisierende Sonnenschutzgläser in gleicher Farbauswahl erhältlich. So unterstützt der Clip den Träger bei jeglichen Outdoor-Aktivitäten. „Diese Clipvariante wird häufig gekauft“, berichtet die Firmenchefin, die froh ist über das zweite Standbein, das seit drei Jahren existiert. „Als reiner Einschleifservice hängt man manchmal schon in der Luft“, erzählt sie aus dem beruflichen Alltag. Bedingt ist das dadurch, dass praktisch kein Kunde eine feste vertragliche Bindung mit dem Einschleifservice eingeht. Bei Bedarf wird was geschickt, bei null Bedarf eben nichts. Da waren die Clips eine ideale Ergänzung für Dörthe Bahr.

Ideal für Autofahrer
„Die Highlights, die man quasi jedem Kunden anbieten kann, sind das Night-Sight-Glas zum perfekten Autofahren bei Nacht. Es steigert in der Dämmerung den Kontrast und reduziert Blendungen, da der Blauanteil des sichtbaren Lichtes gedämpft wird. Das Glas funktioniert auch bei Nebel oder schlechter Sicht und ist sowohl in plan als auch mit -0,25 dpt als Ausgleich für die Nachtkurzsichtigkeit erhältlich. Ideal für jeden Autofahrer“, sagt Dörthe Bahr.
Ebenso geeignet für Autofahrer ist das Drivewear-Glas. Dieses Sonnenschutzglas ist nicht nur polarisierend, sondern auch selbsttönend und wird bei Sonneneinstrahlung auch im Auto dunkler.
„Mal im Ernst: Wieviele Augenoptiker verkaufen denn ihren Kunden wirklich eine zusätzliche Brille zum Autofahren?“, fragt die kreative Werkstattexpertin, die viele Jahre in augenoptischen Fachgeschäften gearbeitet hat.
Filter für den Bildschirm
Ganz neu im Programm ist das Blau-Filter-Glas für den Bildschirmarbeitsplatz. Die blaue Entspiegelung filtert die Blauanteile im Licht und ermöglicht so ein entspannteres, angenehmeres Sehen. Mit einem Handgriff angebracht wird aus der Gleitsichtbrille ein Allroundtalent, nicht so individuell wie eine extra angefertigte Office-Brille, aber doch deutlich besser als ohne den Filter.
Ein weiteres Geschäft, was nach Bahrs Einschätzung noch an vielen Augenoptikern vorbeiläuft, ist die 3D-Brille. Endverbraucher kaufen sie oft ohne Korrektur im Elektrofachmarkt oder im Internet, wo man doch die Möglichkeit hat, für alle Fernseher oder Kinos mit passivem System einen Clip anzubieten. So können auch Brillenträger in den Genuss von 3D-Filmen kommen, ohne zwei Brillen übereinander setzen zu müssen. Somit reduzieren sich die Reflexe und Blendungen, was ein wesentlich komfortableres Erlebnis zur Folge hat. Der Bequemlichkeitsfaktor spielt dabei sicher auch eine große Rolle, denn jetzt drückt und zwackt nichts mehr.
Für spezielle Bedürfnisse hat der Einschleifservice auch Kantenfiltergläser, Komfort-Gläser (besser bekannt unter dem Namen Wellness-Protect) und Blueblocker im Programm.
Kantenfilter bieten bessere Sicht bei Makuladegeneration oder anderen Netzhauterkrankungen. Das Glas absorbiert UV-Licht und den Blauanteil im Licht, dabei entstehen schärfere Kanten und eine Kontraststeigerung, um eine klarere Sicht zu schaffen.
Komfortgläser sind Kantenfilter, die mit einer Brauntönung überlagert sind. Diese Gläser haben die selben Eigenschaften wie ein Kantenfilter, sehen durch die Verfärbung allerdings aus wie ein normales Sonnenschutzglas und fallen daher nicht so auf wie ein Kantenfilter. Diese Gläser gibt es in verschiedenen Helligkeitsvarianten.
Blueblocker filtern einen Großteil des blauen Lichtes heraus. Dies hat eine Kontraststeigerung zur Folge und ist somit gut geeignet zum Skifahren. Andererseits sind diese Gläser nach Operationen, z.B. Katarakt, zum Schutz der Augen eine gute Alternative zum normalen Sonnenschutzglas.
Über diese Standards hinaus erfüllt der Einschleifservice Sonderwünsche, beispielsweise bestimmte Farben oder verspiegelte Clips
So funktioniert’s
Es wird in jedes Korrektionsglas, temporal und nasal, ein kleiner Magnet (Ø 1,6 mm) eingelassen und dann verklebt. Die Clipgläser bekommen die Gegenpole, sodass man sie einfach auf die Korrektionsbrille aufklicken kann.
Die Handhabung des Clips ist auf Grund der Magnete sehr einfach, weil der Clip sich automatisch in die richtige Position bewegt. Das Aufsetzen ist deshalb auch für stark fehlsichitige Menschen einfach. Durch die passende Glaskurve gibt es so gut wie keinen Lichteinfall zwischen Korrektions- und Clipglas.
Den Clip gibt es als Kombi-Angebot (Verglasung+Clip) und für bereits verglaste Brillen. Durch den kostenlosen Abholservice des Einschleifservice wird der Versand erleichtert, da schon adressierte Rückholscheine verwendet werden können und keine Kosten für den Hinweg entstehen.
Bis auf die absoluten Neuheiten sind alle Brillengläser bis Kurve 8 inklusive Entspiegelung lagernd, sodass alle Clips am gleichen Tag des Auftragseingangs gefertigt werden können. Somit hat der Kunde seine Brille in kürzester Zeit wieder auf der Nase.
Demobox für Augenoptiker
Dörthe Bahr bietet Augenoptikern, die ihren Kunden die Technik und die Möglichkeiten demonstrieren wollen, eine Demobox an. Augenoptiker die eine Demobox kaufen, sind in einem Händlerverzeichnis für Endverbraucher auf der Internetseite des Einschleifservices gelistet. Somit haben interessierte Endverbraucher die Möglichkeit, einen Händler in ihrer Nähe direkt online zu finden.