HOYA1.jpg
Fließtext std
Foto:

Der Sommer wird bunt

Insgesamt wurden über 100 Kombinationen aus Vollfarben und Verläufen (einfarbig oder zweifarbig) sowie Verspiegelungen entwickelt, um den Stil der modischen Träger zu unterstreichen – somit wird jeder Moment im Sommer noch einzigartiger. Die Farben wurden nach den neuesten Modetrends konzipiert. Hoya präsentierte auf der opti 2018 neben den neuen Fashion Sphere Farben auch das Hoya Schulungsprogramm.

Drei Farbkategorien

Die kühlen Farben (Limette, Beere, Petrol, Altrosa) unterstreichen einen kühleren Teint. Die warmen Farben (Marsala, Aquamarin, Gelborange und Orientrot) heben den warmen Teint hervor. Zu den universellen Farben zählen zum einen die einfarbigen (Malve, Taubenblau) sowie die zweifarbigen Fashiontrends (Landleben, Tiefsee, Nachthimmel, Vollmond und Abendrot). Diese können auch einmal im farblichen Kontrast zu Teint und Haarfarbe stehen und damit jeden Look zur Geltung bringen. Zusätzlich veredeln die Spiegel Light Mirror Silver und Light Mirror Gold die ausdrucksstarken Farben und machen den persönlichen Stil noch individueller.

Das neue Farbsortiment bietet eine atemberaubende Auswahl, um dem Sommer stylisch und gut geschützt zu geniessen. Die in Deutschland produzierten Farben sind auf eine Vielzahl von Einstärken- und Gleitsichtgläsern ab März 2018 passend zur Sommersaison erhältlich.

Das Hoya Schulungsprogramm

Das im Jahr 2016 gestartete Hoya Schulungsprogramm „Zukunft des Sehens“ ist ein wesentlicher Baustein des Hoya Partner-Konzeptes HOYA+YOU. Hier wird eine enge Verzahnung von Produkt-, Prozess- und Beratungsqualität erreicht, die die teilnehmenden Augenoptiker in nur drei Modulen kennen- und praxisorientiert umsetzen lernen. Den Abschluss des Programms bildet die Zertifizierung nach DIN ISO 9001:2015 durch das unabhängige Zertifizierungsinstitut ICG Zertifizierung GmbH. Nun kann Hoya dem ersten Absolventen des Schulungsprogramms zur DIN ISO Zertifizierung gratulieren: Brillenhaus Kastner in Fürth.

In drei Schulungsmodulen zum Erfolg

Mit der ersten Stufe des Hoya Seh-Spezialisten schaffen die teilnehmenden Optiker die Grundlagen dafür, dass Produkte, Beratung und Abwicklung in gleichbleibend guter Qualität für jeden Kunden erlebbar werden. Dies zielt darauf ab, dass kompetente Beratung, überzeugender Service und der Einsatz innovativer Technologien honoriert werden und als Unterscheidungsmerkmal vom Wettbewerb dienen. In der zweiten Stufe des Hoya Seh-Spezialisten erwerben die Teilnehmer alle Kompetenzen, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die erforderlich sind, um Kundenpotenziale in den attraktiven Bereichen Beratung, Nahbereich und Gleitsicht optimal zu erschließen.

Die dritte und letzte Stufe des Konzeptes besteht in der DIN ISO 9001-Zertifizierung, die aus Kundensicht einen hohen Stellenwert genießt und in der Außendarstellung äußerst wertvoll ist. Grundlage für die Zertifizierung nach DIN ISO 9001:2015 ist ein Qualitätsmanagementsystem (QMS) speziell für die Augenoptik, das sich auf alle Prozesse bezieht, die in einem Augenoptikerladen und der Verwaltung des Geschäftes ablaufen. Diese Prozesse müssen einzeln detailliert beschrieben und in ein QMS-Handbuch eingearbeitet werden. Dabei bietet Hoya Unterstützung durch eine spezialisierte und langjährig erfahrene Trainerin.

Die rege Teilnahme am Hoya Schulungsprogramm spricht für eine hohe Akzeptanz des Programms sowie für die Bedeutung der Zertifizierung für den inhabergeführten, mittelständisch geprägten Augenoptik-Fachbetrieb. Allein in den vergangenen zwölf Monaten haben 150 Augenoptiker bundesweit die Stufen 1 und 2 durchlaufen, so dass zahlreiche weitere DIN ISO Zertifizierung in laufenden Jahr anstehen.