Der Deutschland-Achter will am 1. August olympisches Gold gewinnen.

Deutschland-Achter rudert mit adidas eyewear

Die Olympischen Spiele in London stehen bevor, und der Deutschland-Achter will nach drei Weltmeister-Titeln am 1. August 2012 auf dem Dorney Lake bei Windsor im Finale Gold holen. Den vollen Durchblick auf dem Wasser verschafft den deutschen Ruderern die evil eye halfrim pro von adidas eyewear mit hochwertigen POL-Filtern, die es auch mit 10-base-Wölbung gibt.

Die starke Wölbung umschließt das Auge perfekt und bietet einen maximalen Rundumblick. Wind sowie der seitliche Einfall von Sonnenstrahlen werden so sicher vom Auge ferngehalten. Die Filter haben die Schutzstufe 3 und zeichnen sich durch eine 88%ige Lichtabsorption aus. Das reflektierende Licht und die Spiegelungen des Wassers werden so erfolgreich eliminiert. Zudem gleichen die Filter extreme Lichtschwankungen aus, filtern gefährliche Lichtwellen bis 400 Nanometer und sorgen damit für konstant gutes Sehen der Sportler. Einem Ermüden der Augen wird so entgegengewirkt und die Konzentrationsfähigkeit der Sportler erhöht.
„In London müssen wir garantiert über unsere Grenzen gehen, um Gold zu gewinnen. Dabei müssen wir uns voll und ganz auf unser Equipment verlassen können. Die evil eye halfrim pro sitzt auch bei einer noch so langen und anstrengenden Regatta perfekt auf der Nase und schützt unsere Augen dabei optimal. So werden wir nicht von den reflektierenden Sonnenstrahlen auf der Wasseroberfläche abgelenkt und können uns voll auf den nächsten Schlag konzentrieren“, meint Martin Sauer, der als Steuermann und Sprachrohr der Mannschaft das Zusammenspiel des Teams auf dem Wasser wie an Land steuert und koordiniert.