Fernrandung: Sinnvoll oder nicht?

Umfrage für Augenoptiker als Bachelorarbeit

Konstantin Zauner, 28 Jahre alt, stammt aus Lindau am Bodensee und lebt seit fast vier Jahren in Aalen am Rand der Schwäbischen Alb. „Nach meinem Schulabschluss entschied ich mich für eine Ausbildung zum Augenoptiker, die ich bei Fielmann in Friedrichshafen absolvierte und im Sommer 2016 erfolgreich beendete“, schreibt er und fährt fort: „Gegen Ende der Ausbildung stellte sich mir die Frage, wie es denn nun weitergehen sollte. Da mich während der Zeit in der Berufsschule in Leonberg die naturwissenschaftlichen Fächer besonders gepackt und interessiert haben, fiel mein Entschluss schnell auf die Wahl eines Bachelorstudiums, um tiefer in die Themen einzutauchen, die während der Ausbildungszeit nur angekratzt worden waren. Meine Wahl fiel schließlich auf den Studiengang Augenoptik/
Optometrie an der Hochschule Aalen, wo mich vor allem das familiäre Umfeld sowie die moderne Ausstattung überzeugten. Diese Entscheidung habe ich zu keinem Zeitpunkt bereut.

Um mein Studium zu finanzieren, musste ich, wie etliche andere Studenten auch, nebenher arbeiten. Glücklicherweise ergab sich die Möglichkeit, dies im Einschleifservice der Firma Carl Zeiss Vision GmbH zu tun, wo ich nun, mit einer kurzen Unterbrechung während des Praxissemesters, seit mehr als drei Jahren arbeite.

Jetzt, da sich mein Studium dem Ende entgegen neigt, steht für mich die Abschlussarbeit an. Da sich zum einen durch die Möglichkeit der Fernrandung der Arbeitsalltag vieler augenoptischer Betriebe in den letzten Jahren stark verändert hat, zum anderen durch meine mittlerweile mehrjährige Arbeit im Einschleifservice, entstand die Idee, mich bei meiner Bachelorarbeit mit diesem Thema zu beschäftigen. Mithilfe einer Umfrage soll sowohl der Ist-Zustand der Nutzung von Einschleifserviceangeboten, als auch ein Ausblick auf die mögliche Entwicklung innerhalb der Branche entwickelt werden. Das Ziel ist dabei natürlich eine große Anzahl an Teilnehmern zu erreichen, um eine aussagekräftige Arbeit erstellen zu können.“

Zu meiner Person: Neben meinem Studium und der Arbeit bin ich viel im Freien unterwegs, wahlweise zu Fuß beim Wandern, oder mit dem Motorrad. Dabei bewege ich mich meist auf der Ostalb, dem Allgäu, oder in Österreich. Außerdem koche ich viel und gerne, jedoch mit unterschiedlichem Erfolg. Mal zur Freude, mal zum Schrecken meiner Mitbewohner.

Nun aber zum Thema der Umfrage: Wie wirtschaftlich ist Fernrandung? Lohnt sich die Anschaffung eines neuen Schleifautomaten? Oder nutzt man doch besser die Fernrandung?

DER AUGENOPTIKER unterstützt den Studenten bei seiner Arbeit. Und Sie können auch helfen: Durch die Teilnahme an einer kurzen Umfrage unterstützen Sie Konstantin Zauner bei seiner Bachelorarbeit. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, eine von drei kleinen Prämien als Dankeschön zu gewinnen.

https://www.umfrageonline.com/s/umfrage_fernrandung