Rekorde purzeln: IGA knackt die 500er-Marke

Der Unternehmertag des Marketing- und Vertriebsverbunds IGA OPTIC in Berlin war eine Veranstaltung der Rekorde. Geschäftsführer Carsten Schünemann und das IGA-Team begrüßten mehr als 200 Besucher und erstmals mehr als 80 Mitglieder in der Hauptstadt. Und Schünemann vermeldete, dass durch zahlreiche neue Mitglieder die Marke von 500 Betriebsstätten geknackt werden konnte.

„Unser nächstes Ziel ist es nun, erstmals in der Geschichte unseres Unternehmens die Zahl von 300 Mitgliedern zu erreichen“, freute sich der Geschäftsführer über die gelungene Veranstaltung auf Rekordniveau. Der Vorstand des Marketing- und Vertriebsverbundes legte beeindruckende Geschäftszahlen für 2017 n mit einem Bilanzgewinn von knapp 100.000 Euro vor. Besonders positiv für die Mitglieder: 120.000 Euro konnten erneut über die Warenrückvergütung an die Mitglieder ausgeschüttet werden. Und das, obwohl die IGA eine beträchtliche Summe in den Umbau der im Eigentum befindlichen Firmenzentrale in Datteln investiert hat. Seit Juni des vergangenen Jahres läuft dieser Umbau, der den rund 50 Mitarbeitern optimierte Kommunikations- und Laufwege sowie zukunftsweisende Arbeitsplätze ermöglicht. „Unsere Mitarbeiter sind in die Planungen von Beginn an einbezogen worden. Im Namen des Teams danke ich auch den Führungsgremien, die die beträchtliche Investition in zeitgerechte, moderne Arbeitsstrukturen freigegeben haben“, so Schünemann.

Als zukunftsweisend bezeichnete er auch die Personalentscheidungen auf der Generalversammlung. Die wählte einstimmig zwei zusätzliche Mitglieder in den Aufsichtsrat: Christian Tannek (35 Jahre, aus Dachau) und Dirk Vorpahl (42 Jahre, aus Wesel). „Damit haben wir im Aufsichtsrat einen Verjüngungsprozess eingeleitet, mit diesem Generationenwechsel stellen wir die Kontinuität in der Arbeit des Gremiums sicher. Ein Prozess übrigens, den wir im kommenden Jahr auch im Vorstand einleiten werden“, so der Geschäftsführer. In Berlin wurden darüber hinaus Ralph Hurlin als Aufsichtsrat und Volker Dieterich als ehrenamtlicher Vorstand einstimmig im Amt bestätigt.

Sehr gute Noten von den Mitgliedern bekam die Auswahl der Referenten, insbesondere die beiden Top-Redner Kishor Sridhar sowie Philipp Riederle. Passend zu diesen Zukunftsthemen der Branche präsentierte die Inhouse-Marketingagentur zur Fußball-WM in Russland ein Gewinnspiel für die Mitglieder, das alle Kommunikationswege zum Kunden nutzt, von der klassischen Werbung im Geschäft und Printprodukten über die Homepage bis hin zu Facebook und Instagram.


Neues Logo für die IGA

Der Unternehmertag des Marketing- und Vertriebsverbunds IGA OPTIC in Berlin stand unter ganz besonderen Vorzeichen. Bei der dreitägigen Veranstaltung präsentierte sich das Unternehmen aus Datteln seinen Mitgliedern und Industriepartnern mit einem neuen Logo, das bereits auf der opti Anfang des Jahres gezeigt wurde. Damit endete ein knapp dreijähriger Entwicklungsprozess, den Geschäftsführer Carsten Schünemann rückblickend als „überaus spannend und für das Unternehmen als sehr erfahrungsreich und gewinnbringend“ bezeichnet.

Das Dreieck ist aus dem Namenszug verschwunden. Markantes neues Symbol ist das rote O im Wort „OPTIC“. Das O steht als schlichtes Kreissymbol für Gemeinschaft. Wichtig ist, dass dieses O an einer Seite geöffnet ist. Carsten Schünemann: „Es ist so ein Symbol geworden, das zeigt, wir sind sowohl für neue Mitglieder als auch für Ideen und Herausforderungen offen.“ Gerade Letzteres ist dem Geschäftsführer angesichts der aktuellen Umwälzungen in der Augenoptik wichtig. Deshalb versteht sich das O auch als eine Art Klammer für das Unternehmen und seine Mitglieder. Eine Klammer, die eine starke Gemeinschaft zum Ausdruck bringen soll.