Nutzen Sie doch einfach die E-Bike-Welle!

Ein Seminar der etwas anderen Art veranstaltet „DER AUGENOPTIKER“ vom 16. bis 19. Mai 2019 in Ascheberg. Wenn bislang von Sportoptik die Rede war, kamen Top-Athleten und Extremsportler auf die Bühne und berichteten von ihren Erlebnissen und den hohen Seh-Anforderungen, wenn sie die Arktis durchqueren oder sich mit dem Rad einen Berg hinabstürzen. Nur – die meisten Ihrer Kunden sind ein bisschen anders gestrickt, oder?

Autor | Theo Mahr

Aus diesem Grund packen wir das Thema „Sportoptik“ mal aus der Sicht der „Normalos“ an. Jens Heymer ist erfahrener Augenoptiker und ein absoluter Sportoptik-Experte. In seiner ganz eigenen Art beschreibt der Sauerländer sehr anschaulich, worauf es ankommt, wenn Augenoptiker ihre Kunden für das Thema sensibilisieren wollen. Heymer weiß alles, wenn es um Sportoptik geht, sowohl aus der „optischen“ als auch aus der Kundensicht. Zusätzlich war er für uns auf der letzten opti als Autor unterwegs, hat Unmengen an Material gesammelt und die neuesten und wichtigsten Informationen herausgefiltert. Er wird das Seminar vom 16.-19.05.2019 in Ascheberg leiten.

Run auf Räder mit Motor

Was aber machen die Menschen gerade in Massen, sportlich betrachtet? Und wo beginnt Sportoptik überhaupt? Eben nicht bei den total aktiven Menschen, die in aller Regel eh schon mit allem bestens versorgt sind, auch mit (Schutz-)Brillen. Das Thema beginnt zum Beispiel bei jenen, die sich auf der E-Bike- und Pedelecwelle befinden oder kurz vorm Aufsprung auf dieselbe sind. Das sind ganz normale Kunden des Augenoptikers, Jedermänner sozusagen. Natürlich auch Frauen.

Ein paar Zahlen zur Verdeutlichung: Im Jahr 2018 wurden rund 850.000 E-Bikes verkauft, ein Plus gegenüber 2017 von rund 18 Prozent! Das sind Steigerungsraten, von denen andere Branchen nur träumen können – aber eigentlich hat doch jeder ein Fahrrad, oder?! Genauso ist es, bestätigt der Zweirad-Industrieverband (ZIV): Tatsächlich steigt die Gesamtzahl der Zweiräder zwar an, aber nicht so deutlich, wie man es vermuten könnte, gerade auch wegen der öffentlichen Wahrnehmung. Sie verschiebt sich aber mit hohem Tempo in Richtung E-Bike und Pedelec.

Es sind also immer mehr Menschen mit dem Rad unterwegs, und von denen sehr viele immer häufiger und vor allem – mit Elektromotor – immer schneller. Aus dem schlichten Radfahren, das man ab und zu mal am sonnigen Wochenende mit der Familie praktiziert hat, ist eine Alternative herangewachsen für den Weg zur Arbeit, für den kleinen Einkauf, für den Alltag, für den Urlaub.

Bei aller Freude: Die höhere Durchschnittsgeschwindigkeit, die das E-Bike einfach mit sich bringt, birgt auch ihre Risiken, nicht zuletzt für die Augen der Radler. Reizungen unterschiedlicher Art sind ganz normal, wenn das Auge nur dem Luftzug ausgesetzt ist, von Verletzungen durch Staub, Mücken, Blättern, Zweigen, Steinen oder gar Stürzen und Unfällen ganz zu schweigen. Kurz: Ohne Brille kein unbeschwertes E-Biken, auch wenn es kein Downhill-Abenteuer oder ein Ironman ist.

Nichts geht über Selbsterkenntnis

Genau hier liegt also ein riesiger Markt brach, bestehend aus ganz vielen Kunden, die Augenoptiker eh schon haben, aber nicht komplett nutzen. Damit das künftig anders, nämlich besser wird, genügt schon (fast) der Besuch des „Sportoptikseminars“ vom 16. – 19. Mai 2019 in Ascheberg. Dort lernen die Teilnehmer nicht nur alles über die optischen Anforderungen: Sie „erfahren“ im wahrsten Sinne des Wortes auch, was es heißt, mit dem E-Bike unterwegs zu sein. An zwei Nachmittagen geht‘s aufs Rad, um Brillen zu testen und das Erlebnis der Kunden nachzuempfinden. Nebenbei macht diese Art der Fortbildung auch noch Spaß, versprochen!

Zweifel? Dann rechnen Sie doch bitte einmal nach, welchen Mehrumsatz im Jahr Sie erzielen mit nur einer verkauften, individuell verglasten Sportbrille pro Woche? Folgegeschäfte ausgeschlossen, versteht sich… Könnte darüberhinaus Ihr Mehrwissen in Ihrem lokalen Wettbewerb nicht ein starkes Argument für Ihr Geschäft sein, das Ihre Kunden an Sie bindet und für deren kostenlose Weiterempfehlungen sorgt?

Und wieso ist das Seminar im Münsterland? Weil das DIE Fahrradregion Deutschlands ist. Weil es überall so flach ist, dass wirklich jeder dort mit dem Rad fahren kann, auch ohne Unterstützung eines Elektromotors.

AO-Sportoptikseminar 2019 sponsored by:

SWISSEYE-sponsorenlogo.jpg
pricon_Logo.jpg

Sportoptikseminar 2019: Ort und Programm

Tagungsort

Hotel Clemens August

Burgstraße 54

59387 Ascheberg/Davensberg

Programm

Donnerstag, 16. Mai 2019:

Anreise bis 17:00 Uhr

17:15 Uhr: Treffen am Empfang

und kurzer Spaziergang

17:45 Uhr: Bauerngolfturnier

20:00 Uhr: Siegerehrung

und zünftiger Ausklang

Freitag, 17. Mai 2019:

9:00 – 14:00 Uhr: Seminar mit

Sportoptik-Coach Jens Heymer

15:00 Uhr: Rauf aufs Rad – E-Bike-Tour

durchs Münsterland inkl. Produkttests

19:30 Uhr: Gemeinsames Abendessen

Samstag, 18. Mai 2019:

9:00 – 14:00 Uhr: Seminar mit

Sportoptik-Coach Jens Heymer

15:00 Uhr: Rauf aufs Rad – E-Bike-Tour

durchs Münsterland inkl. Produkttests

19:30 Uhr: Rustikales Grillfest zum Abschluss

Sonntag, 19. Mai 2019

Individuelle Abreise

Am Freitag und Samstag gibt es eine kleine
Industrieausstellung, passend zum Thema
des Seminars.


Preise und Anmeldung

Lust auf mehr Wissen, mehr Spaß und mehr Umsatz? Das geht ganz leicht!

Preise (pro Person)

Paket A: 390,00 Euro

Leistungen: Seminarteilnahme, Sportprogramm, Leihräder, Bauerngolfturnier, Mahlzeiten und Tagungsgetränke

Paket B: 590,00 Euro

Leistungen: Paket A plus 3 x Ü/F
im Doppelzimmer

Paket C: 690,00 Euro

Leistungen: Paket A plus 3 x Ü/F
im Einzelzimmer

Anmeldung

Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung das gewünschte Paket an (s.o.) und richten Sie sie per E-Mail an:

theo.mahr@konradin.de

Oder per Fax an:

0711 – 7594-1240

Oder per Post an:

DER AUGENOPTIKER

Redaktion

Theo Mahr

Ernst-Mey-Straße 8

70771 Leinfelden-Echterdingen

Bitte geben Sie in jedem Fall

  • Ihren vollständigen Namen,
  • die Rechnungsadresse,
  • Telefonnummer und
  • E-Mail-Adresse an.

Anmeldeschluss ist der

7. April 2019