Optiker Guido Palm überzeugt vor allem die Zeitersparnis durch die Arbeit mit der Wopticus Software. Die Kunden profitieren durch intensivere und längere Beratungsgespräche.
Wopticus

Datenmanagement nach Maß

Die individuelle und kompetente Beratung ist das A und O jedes guten Augenoptikers. Doch um ausreichend Zeit für seine Kunden investieren zu können, bedarf es einer effizienten Software, die alltägliche Arbeiten wie Bestellvorgänge und Datenverwaltung vereinfacht und beschleunigt. Die Auswahl an speziellen Programmen ist groß, doch gerade individuelle Lösun- gen gewinnen an Bedeutung. Am Beispiel des Programms Wopticus wird klar, wo für den Optiker die Vorteile liegen.

Kunden- und Lager-Informationen aktualisieren, neue Fassungen bestellen oder Formrandungsdaten an Hersteller übertragen: Das sind nur drei Beispiele für zeitraubende aber notwendige Geschäftsprozesse, um die der Bucholzer Optikermeister Uwe Meins und sein Team im Alltag nicht umher kommen. Umso wichtiger ist es für ihn, dass insbesondere auf IT-Seite alle Vorgänge so effizient wie möglich ablaufen.

Weil er mit seiner herkömmlichen Branchen-Software nicht mehr zufrieden war, entschied sich Meins letztlich für einen radikalen Schnitt zugunsten einer neuen Komplett-Lösung. „Wir haben insgesamt drei Filialen, daher ist es für uns wichtig, dass wir eine Software haben, die unser Lager fehlerfrei verwaltet und zudem zuverlässig alle wichtigen Daten unserer Kunden und Produkte an den verschiedenen Standorten erfassen kann.“
Reibungsloser Systemwechsel
Bei der Auswahl des neuen Systems entschied sich Meins, der 2014/2015 zu den von der BGW ausgzeichneten Top-100-Augenoptikern Deutschlands gehört, für die Software Wopticus der gleichnamigen Entwicklungsfirma aus Kamp-Lintfort. Der bis heute von vielen Optikern mit Sorge betrachtete Umstellungsprozess lief dabei ohne Probleme. „Von der qualitativen und zeitlichen Umsetzung war ich ehrlich gesagt schon überrascht. Die Datenübernahme klappte beispielsweise so reibungslos, dass das Geschäft wie gewohnt weiterlaufen konnte“, so Meins.
Im Falle von Wopticus ist dieses praxisorientierte Vorgehen integraler Bestandteil der Firmenphilosophie. Seit mehr als 20 Jahren im Geschäft, macht das Entwickler-Team um Dirk Lietzow stets die individuellen Wünsche seiner Kunden zum Maßstab des eigenen Handelns. Auf diese Weise entstehen technische Maßanfertigungen, die für die Kunden zahlreiche Vorteile bringen: „Unser Feedback wurde bei der Umsetzung immer berücksichtigt, zudem lässt die individuelle Auswahl an Features keine Wünsche offen“, so Meins.
Leistungsfähig und erschwinglich
Bereits seit mehr als 18 Jahren setzt Guido Palm auf Wopticus. Er betreibt seit 1981 ein Fachgeschäft in Ratingen und sieht in passgenauen Individuallösungen nicht zuletzt große Kostenvorteile. „Natürlich freue ich mich über die vielen speziellen Funktionen und Services – eine Software wie Wopticus ist aber ist im Vergleich zur Konkurrenz auch erheblich günstiger.“ Das schließt nicht nur die Kostenpauschale ein, die sich nach dem jeweils gebuchten Service-Paket richtet. „Allein die Zeit, die wir für den administrativen Aufwand sparen und in die Kundenberatung investieren können, rechnet sich“, so Palm. Sein Beispiel macht klar, warum die Nachfrage nach individuellen Software-Lösungen bei Augenoptikern weiter anzieht: „Eine Inventur ist bei uns innerhalb von ein paar Stunden erledigt, während sie früher mehrere Tage gedauert hat.“