Sauflon bietet Chancen auf Wachstum

Weltneuheit mit starken Erfolgsaussichten

Der britische Kontaktlinsenhersteller Sauflon bringt die erste multifokale Silikon-Hydrogel-1-Tageslinse auf den deutschen Markt. Die Weltneuheit mit dem langen Namen „clariti™ 1day multifocal“, die im Heimatmarkt auf der Insel bereits seit Mai erfolgreich läuft, erreicht damit das Festland. Und wie in England dürfen Augenoptiker auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit dem neuen Produkt auf spürbare Umsatzzuwächse hoffen. Denn viele Gleitsichtkunden haben genau auf eine solche Kontaktlinse gewartet.

„Ich bin sehr stolz“, so Peter Bickert (Geschäftsführer Sauflon D,A,CH) im Rahmen einer Pressekonferenz, „dass Sauflon innerhalb von nur zwölf Monaten erneut eine echte Weltneuheit präsentieren kann und mit der clariti 1day multifocal die erste multifokale Silikon-Hydrogel-1-Tageslinse auf den Markt bringt.“ Ja, da darf man auch stolz sein: Vor etwa einem Jahr trat Sauflon mit dem typisch britischen Understatement an, man wolle eine gute Nummer Fünf im KL-Markt sein. Anlass war damals die Vorstellung der der „clariti 1 day toric“, ebenfalls eine Weltneuheit. Jetzt kommt das vor 1985 gegründete Unternehmen bereits zum zweiten Mal in Folge in die positiven Schlagzeilen und erhöht damit den Druck auf die großen Vier.

Das Familienunternehmen Sauflon, bis vor wenigen Jahren nur als Hersteller von Pflegemitteln und klassischer Zweitlieferant bekannt, bietet den Kontaktlinsenspezialisten aktuell die erste und bislang einzige komplette Silikon-Hydrogel-1-Tageslinse-Familie an:
  • Clariti 1day –ausgezeichnet zum Produkt des Jahres 2011
  • Clariti 1day toric – ausgezeichnet zum Produkt des Jahres 2012
  • Clariti 1day multifocal
Die simultane Mehrstärken-1-Tageslinse clariti™1 day multifocal hat im Zentrum die Nahzone mit fließendem Übergang von Zentrum bis zur Peripherie, der Fernzone. Clariti 1day multifocal ist gekennzeichnet durch einen Wassergehalt von 56%, einen niedrigen Modulus (0,50 MPa) und eine hohe Sauerstoffdurchlässigkeit (DK/t 86).
Durch den patentierten AquaGen™-Prozess, der auf verschiedenen Monomeren beruht, ergibt sich eine verbesserte Oberflächenbenetzung, die eine Oberflächenbehandlung überflüssig macht. Die clariti™ 1day multifocal hat eine Basiskurve von 8,60 mm, einen Durchmesser von 14,10 mm als auch einen UV A/B-Blocker.
Der Lieferbereich geht von –0,25 bis –6,00 dpt (in 0,25 dpt Schritten) und von +0,25 bis +5,00 (0,25 dpt) mit zwei Additionen LOW (bis +2,25) und HIGH (von +2,25 bis +3,00)
Damit kann ein großer Teil der Presbyopen effizient und komfortabel korrigiert werden.
Follow the fitting guide
Sauflon empfiehlt bei der Anpassung von der aktuellen Brillenrefraktion auszugehen und den Anpassleitfaden zu befolgen, um optimale Ergebnisse für den Kontaktlinsenkunden zu erzielen.
Das bestätigte der Heilbronner Augenoptiker Matthias Sosna (Frick Optic). Er war einer der KL-Spezialisten, der die neue Linse zunächst an den Kollegen und dann mit ausgewählten Kunden testete. Sein Ergebnis: Mehr als 80 Prozent der Probanden bewerteten die neue Linse mit mindestens „gut“. Nur etwa 15 Prozent wollten nach dem Tragetest doch lieber ausschließlich bei ihrer Gleitsichtbrille bleiben. Alle anderen nahmen die neue Linse aus dem komfortablen Material als praktische, sinnvolle Alternative an.
„Wir waren bei unseren Gleitsichtkunden deutlich erfolgreicher mit den multifokalen Tageslinsen als mit den gängigen Monatslinsen“, sagte Sosna. „Ich bin sicher, dass der Markt dieses Produkt möchte. Der Preis ist dabei zweitrangig“, meinte Sosna.
Das hört man beim Hersteller natürlich gerne. Peter Bickert: „Schauen Sie sich doch einfach die Zahlen aus dem Kontaktlinsenmarkt an. Der Anteil der Tages-Multifokallinsen ist praktisch gleich null, weil’s bisher nichts Funktionierendes gab! Jetzt gibt’s das!“
Tatsächlich machten speziell die Kunden 50+ bislang einen Bogen um Kontaktlinsen. Während der Korrekturbedarf in dieser Bevölkerungsgruppe steigt, sank das Interesse an Kontaktlinsen deutlich, ganz einfach deswegen, weil’s nur Monatsprodukte gab, die eben weniger komfortabel sind. Der Wunsch nach mehr Komfort und mehr Flexibilität blieb unerfüllt – bis jetzt.
Für die Augenoptiker ist das besonders interessant, weil Sauflon alle seine Produkte auch als Eigenmarken anbietet, sofort, ohne Verzögerung. Und da die Briten praktisch alle Einkaufs- und Marketinggemeinschaften beliefern, wird es nicht lange dauern, bis IGA, Gilde, Brillen-Profi und Co. in das Geschäft einsteigen, um ihren Partnern den Wettbewerbsvorsprung zu verschaffen.
Für jene Augenoptiker, denen das zu lange dauert, weil sie das neue Produkt sofort für ihre Kunden nutzen wollen, bleibt in jedem Fall der direkte Weg zu Sauflon. Die deutsche Niederlassung ist gerade erst in neue Büros umgezogen und bestens gerüstet.
Darüberhinaus sucht man bereits neue Lagerräume. Das Wachstum des Unternehmens in einem ansonsten vor sich hin dümpelnden Markt hat nicht nur die zurückhaltenden Briten, sondern auch die deutsche Führungsriege um Peter Bickert überrascht. Die nächsten Zahlen aus dem KL-Markt kann man dagegen ganz gut vorhersagen – der Anteil an Tageslinsen für Gleitsichtkunden wird deutlich sichtbar sein.
Theo Mahr