Transitions Signature VII

Vorsprung durch Komfort und Technik

Bei der Entwicklung der Transitions Signature VII wurden die optischen Prüfstandmessungen, mit denen bereits die Leistung der von Transitions Optical vor 20 Jahren entwickelten selbsttönenden Gläser analysiert wurden, um ein neues, streng wissenschaftliches Verfahren ergänzt: das „Life 360“, mit dem sich Trageerfahrungen berücksichtigen lassen. Es dient der Untersuchung der Glasleistung unter realen Einsatzbedingungen. Dabei wurden insgesamt über 1.000 Messungen in mehr als 200 kombinierten Szenarien aus Temperatur, Lichteinwirkung sowie meteorologischen und geografischen Situationen durchgeführt. So lässt sich die Leistung der Gläser noch akkurater an die Anforderungen der Brillenträger im Alltag anpassen.

Bisherige Träger klarer Brillengläser bevorzugen Transitions VII
Die signifikant besseren Leistungseigenschaften der Transitions Signature VII Brillengläser wurden auch im Rahmen von Tragetests bestätigt. Dies lässt auf ein hohes Erfolgspotenzial des Produkts schließen.

  • 82 % der Personen, die für gewöhnlich klare Brillengläser wählen, bewerteten die Transitions Signature VII besser als ihre derzeitigen Brillengläser. Bei Personen zwischen 30 und 45 Jahren lag der Anteil sogar bei 90%.
  • alles in allem haben zwei von drei Personen Transitions Signature VII gegenüber den Transitions-VI-Gläsern bevorzugt.
Eine Alltagsbrille, die sich noch leichter empfehlen lässt
Aufgrund ihrer optimierten Leistungen lassen sich Transitions Signature VII einer breiten Zielgruppe noch leichter als Alternative zu gewöhnlichen, ungetönten Gläsern empfehlen.
Die Transitions-Gläser sind nicht für einen bestimmten Personenkreis gedacht, sondern eignen sich potenziell für alle Brillenträger. Transitions Optical hat intensive Marketingstudien durchgeführt, die gezeigt haben das verschiedene Kundentypen – ab einem Alter von 35 Jahren – starkes Interesse zeigen und sich vom Kauf der Transitions-Gläser überzeugen lassen. Dazu gehören Technikfans (die auch das neueste Smartphone besitzen möchten) ebenso wie stolze Brillenträger (die mehrere Modelle besitzen) und Menschen, die im Alltag auf praktische Lösungen setzen.
Umsatzsteigerung
Transitions Signature VII Gläser sind für ein breites Zielpublikum gedacht und lassen sich ab jetzt noch leichter empfehlen. Dank ihrer Leistungen und der zusätzlichen Vorteile haben Optiker die Möglichkeit, ihren Umsatz zu steigern.
Vorteile Transitions VII gegenüber Transitions VI
  • wesentlich reaktionsfähiger, reagieren schneller auf indirektes und umgebendes Licht
  • die Transitions Signature VII Gläser werden selbst dann dunkler, wenn der Brillenträger nicht direkt in die Sonne schaut, indirektem Licht ausgesetzt ist oder einen Hut trägt. Die Gläser dunkeln immer genauso stark ein wie es die Lichtsituation im Freien erfordert. Der Träger profitiert von mehr Sehkomfort, selbst wenn er sich gerade von der Sonne abwendet oder das Licht gestreut oder reflektiert wird
  • die Gläser dunkeln auch bei hohen Temperaturen stärker ein. Denn die Anzahl der aktivierten Moleküle ist temperaturbeständiger. Das bedeutet, dass die Tönung nicht mehr durch hohe Temperaturen beeinträchtigt wird. Anders als herkömmliche phototrope Brillengläser bleiben diese Gläser auch an heißen Tagen nahezu gleich dunkel.
  • alles in allem dunkeln die Signature VII Brillengläser daher in wesentlich mehr Tragesituationen ein – und zwar um bis zu 21% stärker als Transitions VI.
  • die neue Grautönung gibt Farben naturgetreu wieder
  • die neue Brauntönung bietet einen höheren Kontrast
Chromea7-Technology
Die Signature-VII-Gläser sind ein echter Fortschritt in der Selbsttönungstechnologie.
  • Überwindung der Temperaturabhängigkeit, da hohe Temperaturen die Molekülaktivierung bisher verhindert haben
  • höhere Empfindlichkeit gegenüber indirektem und umgebendem Licht
  • Beibehaltung der gewohnten Klarheit
Neues Testverfahren
Bei der Entwicklung der Transitions Signature VII wurden die bisherigen optischen Prüfstandmessungen um ein neues, streng wissenschaftliches Verfahren ergänzt: das „Life 360“, mit dem sich Trageerfahrungen berücksichtigen lassen.
  • dient der Untersuchung der Glasleistung unter realen Einsatzbedingungen
  • über 1.000 Messungen in mehr als 200 kombinierten Szenarien aus Temperatur, Lichteinwirkung sowie meteorologischen und geografischen Situationen