JOS. Eschenbach

Reminiszenz an den Gründer

Rechtzeitig zur opti 2015 präsentiert Eschenbach Optik eine neue Kollektion. Sie trägt den Namen des Firmengründers und steht damit für Ehrung, Anerkennung und Wertevermittlung. Eigentlich hätte diese neue Kollektion sehr gut ins Jubiläumsjahr 2013 gepasst, aber in Nürnberg ist man erst nach den Feiern und den Komplimenten das Konzept für JOS. Eschenbach angegangen.

Die Kollektion ist unaufgeregt, geradlinig, klassisch. Typisch Eschenbach, möchte man sagen, und da ist viel Wahres dran. Zielgruppen nach Alter zu definieren, das ist hier nicht im Sinne des Traditionsherstellers. „Wir wollen mit der Kollektion die Masse ansprechen, Otto Normalverbraucher eben. Dafür bieten wir hohe Qualität zu einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis“, meldet das Designteam aus Nürnberg.

Wichtigstes Detail bei der Entwicklung war die Vorgabe, dass sich eine neue Kollektion natürlich nicht die anderen Linien aus dem Haus kannibalisiert. Und obwohl sich die Brillen an den traditionellen Werten des Hauses Eschenbach orientieren, scheint die Unterscheidung von den anderen Kollektionen gelungen.
Verwendet werden viele natürliche Stoffe wie Leder, Leinen oder Holz. Auch die Werbekampagne arbeitet mit Motiven aus der Natur und der „guten, alten Handwerkszeit“. Kombiniert werden diese Materialien mit Titan und Acetat.
Zur opti im Januar gibt’s 32 neue Modelle in der Kollektion, die im August 2015 um 18 Brillen erweitert werden sollen. Die Kollektion ist unterteilt in drei Segmente, „Confidence“, „Comfort“ und „Competence“.
Confidence umfasst zum Start 15 Modelle, die eine Titan- oder Acetatfront haben. Comfort (12 Modelle) bietet eine große Auswahl an Scheibengrößen, während Competence (5 Modelle) die Leichtigkeit von Betatitan in die Wagschale wirft.
Theo Mahr