Jos Eyewear

Kleinste Marke Hollands

Jos Baijens ist einfach ein netter Typ. Zur Brille & Co in Dortmund präsentiert der Niederländer an einem kleinen Stand seine ganz persönliche Kollektion, die wir bei einem Rundgang entdecken. „Ich habe extra ein bisschen Deutsch gelernt. Im Kurs hat der Lehrer gesagt: Du musst hier immer SIE sagen, wenn Du jemanden triffst“, sagt Jos und lacht, weil’s in Holland eben anders ist. Wir einigen uns aufs Du.

Seine Geschichte ist schnell erzählt. Der diplomierte Innenarchitekt und Designer gründete 2001 mit einem Landsmann die „kleinste Marke Hollands“, eben Jos Eyewear. Seit 2010, berichtet er stolz, sei er alleiniger Eigentümer des Unternehmens, in dem er neben den Brillen auch Uhren designt – etwas Einzigartiges in unserem Nachbarland. „Es ist toll, die eigenen Entwürfe zu fertigen“, sagt Jos und strahlt. Immerhin 100 holländische Augenoptiker zählt er zu seinen Kunden und im Herbst 2014 stellte er erstmals seine Brillen (acht Modelle in drei bis sechs Farben) in Deutschland vor.

Jedes Modell hat einen anderen Produzenten, und das soll auch so bleiben. „Weißt Du, was mein Traum ist?“, sagt Jos und fährt fort: „Ein Modell made in Germany, eine made in France, eine in Italy und so weiter, alles in limitierter Stückzahl.“
Jos Baijens befindet sich auf einem guten Weg zu seinem Ziel. Als absoluter Newcomer wurde er ausgewählt für die Mercedes-Benz Fashion Week in New York und ist sicher wie nie: „Die Zeit ist reif für holländisches Brillendesign!“
Trotzdem erklärt er: „Ich will klein bleiben mit meiner Firma.“ Auch deswegen nutzt er nur kleine und günstige Messen, verzichtet auf Zwischenhändler und Außendienst. So hält er direkten Kontakt zu seinen Kunden, die die edle und vergleichsweise günstige Designerware schätzen. Und Deutsch kann er ja nun auch.
Theo Mahr