Ab April erhältlich: Das erste RED-Produkt von Giorgio Armani ist eine Emporio Armani Sonnenbrille (Modell EA 9285/S)
Giorgio Armani

Initiative für Afrika

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos (Schweiz) stellten Bono und Bobby Shriver „Product-RED“ vor. Das ist eine Wirtschaftsinitiative mit dem Ziel, einen nachhaltigen Geldfluss aus dem Privatsektor an den Globalen Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria zu etablieren. Erstmals verpflichteten sich weltweit führende Unternehmen, einen Teil ihrer Verkaufseinnahmen aus speziell für diese Initiative entworfenen Produkten an den Globalen Fonds weiterzuleiten, um Aids-Programme in Afrika besonders für Frauen und Kinder zu unterstützen. Mit im Boot sitzt auch Giorgio Armani.

RED stellt ein neues und profitables Konzept dar, um Geldmittel für den Globalen Fonds zu generieren, in dem er sich die Erfahrung seiner Partner, denen es gelungen ist, erfolgreiche Marken zu entwickeln, zu Nutze macht. Internationale Marken wie American Express (einer der Gründungspartner), Converse, Gap und Giorgio Armani sind verantwortlich für die Lancierung dieser Initiative und haben bereits Produkte für RED entworfen.

Bobby Shriver, der Hauptgeschäftsführer von Product-RED, erklärt: „Es handelt sich hierbei um eine langfristig angelegte Initiative mit dem Ziel der Nachhaltigkeit. Die Partner von RED gehen davon aus, dass sie ihren Kundenstamm erweitern sowie die Kundenbindung stärken können und damit eine nachhaltige Einkommenssteigerung sowohl für das Unternehmen als auch den Globalen Fonds erzielt werden kann.“
Und Shriver fügt hinzu: „Es ist großartig, dass die Aids-Hilfe durch Werbekampagnen dieser Unternehmen unterstützt werden kann.“
Derzeit deckt der Privatsektor weniger als ein Prozent der benötigten Mittel des Globalen Fonds ab. Mit der Initiative RED soll eine neue, nachhaltige Einkommensquelle erschlossen werden.
„RED ist ein Konzept des 21. Jahrhunderts. Die Unternehmen leisten Erstaunliches, indem sie dem Globalen Fonds ihre Kreativität und finanzielle Leistungskraft zur Seite stellen, um gemeinsam gegen Aids in Afrika vorzugehen – der weltweit aggressivsten Krankheit seit 600 Jahren. „Ich bin überzeugt, dass es sich auch für Sie auszahlen wird, bei RED mitzumachen. Es ist eine gute Sache“, sagt Bono.
Die Finanzierung
Ein Teil der Einnahmen aus dem Verkauf der RED-Produkte wird zur Unterstützung von Programmen eingesetzt, die vom Globalen Fonds finanziert werden mit der Zielsetzung, das Leben von infizierten Frauen und Kindern in Afrika zu schützen und zu verbessern. Hierzu zählen beispielsweise Programme in Ländern wie Ruanda, das sich nachweislich um eine Verbesserung der Situation bemüht und sich hohe Ziele gesteckt hat. So konnte in Ruanda in den letzten zwei Jahren die Anzahl der gegen HIV/Aids behandelten Patienten verzehnfacht werden.
Die durch RED unterstützen Programme werden anhand folgender Kriterien des Globalen Fonds ausgewählt:
  • Schwerpunkt: Die bewilligten Gelder werden zur Behandlung und Pflege von HIV/Aids-Patienten sowie zur Prävention eingesetzt und konzentrieren sich besonders auf Frauen und Kinder in Afrika.
  • Leistungen: Die Effektivität des Programms wird anhand von Zwischenberichten sowie einer Leistungsbeurteilung nach der halben Programm-Laufzeit belegt.
  • Rechenschaftsbericht: Der Hauptverantwortliche des Programms legt regelmäßig Zwischenberichte und dem Globalen Fonds fristgerechte Finanzierungsanträge vor. Das Sekretariat des Globale Fonds bewilligt Finanzierungsanträge aufgrund von Empfehlungen lokaler Fonds Agents (professioneller Berater).
„Product-RED ist der Beweis für das außerordentliche Engagement von Unternehmen und Kunden im Kampf gegen die weltweit aggressivste Krankheit unserer Zeit, der Pandemia HIV/Aids“, sagt Professor Richard Feachem, Executive Director des Globalen Fonds. „RED kann einen beachtlichen Beitrag leisten, die enormen Kosten für die in Afrika so dringend benötigte Prävention, Untersuchungen, Behandlung und Pflege abzudecken.“ Präsident Nelson Mandela fügte hinzu: „Wir alle müssen zusammenarbeiten und den Globalen Fonds im Kampf gegen Aids unterstützen. RED ist ein vielversprechender Ansatz, um das Augenmerk der Welt auf genau diesen Punkt zu lenken. Ich entbiete RED und seinen Partnern meinen Respekt für ihre Vision und ihr Engagement.“
RED-Produkte
American Express hat eine Kreditkarte ohne jährlichen Mitgliedsbeitrag entwickelt, bei der ein Prozent aller Ausgaben im Namen des Karteninhabers direkt an den Globale Fonds überwiesen werden. Bei jährlichen Ausgaben über 5.000 britischen Pfund erhöht sich der abgeführte Prozentsatz auf 1,25 Prozent für alle Ausgaben oberhalb dieser Summe. Zusätzlich erhält der Global Fund fünf britische Pfund, wenn der Karteninhaber diese innerhalb des ersten Monats zum ersten Mal einsetzt. Die Karte bietet zahlreiche Vorteile für American Express RED-Kunden, zum Beispiel einzigartige „Experiences“, handverlesene Sonderangebote und ermäßigter Zutritt zu Entertainment- und Verkaufs-Events. Die Karte ist ab März 2006 erhältlich.
Die erste RED-Kollektion von Converse ist der Chuck Taylor All Star Mudcloth-Schuh des britischen Designers Giles Deacon. Converse ließ sich von Nakunte Diarra inspirieren, einer seit den fünfziger Jahren berühmten Künstlerin und Geschichtenerzählerin aus Mali, die die Kunst, Symbolik und Technik der Bogolanfini oder Schlammtücher des Bamana-Volkes in Mali verinnerlicht hat. Die Schlammfärbetechnik Bogolanfini ist eine lebendige Kunstform, die sich ständig verändert und immer neue Inspirationen reflektiert, sich dabei aber immer ihrer Traditionen bewusst ist. Die Künstler verwenden Techniken, die über Generationen weitergegeben wurden, und Motive, die auf bekannten geometrischen Formen basieren und den individuellen Stil und die Kreativität des Künstlers widerspiegeln. Bogolanfini spielt eine große Rolle im Leben der Bamana und prägt wichtige Ereignisse wie Hochzeit, Geburt, Niederlagen und Tod. Der Converse RED Mudcloth-Schuh ist ein Original-Kunstwerk mit dem Ziel, Mode und soziales Bewusstsein zu kombinieren und afrikanische Kultur und Kreativität zu ehren und zu erhalten.
Der exklusive Chuck Taylor All Star Mudcloth-Schuh ist ab März 2006 in ausgewählten Geschäften in Großbritannien und den USA, sowie über converse.com erhältlich.
Gap entwirft eine Sonderkollektion, die zunächst in Großbritannien und den Vereinigten Staaten vertrieben werden soll. Als Debut der Kollektion ist ein T-Shirt geplant, das typischste aller Gap-Produkte. Das zu 100 Prozent in Afrika gefertigte T-Shirt im alten Stil gibt es in Rot sowie in vielen anderen Farben für Damen und Herren. Ab Frühjahr 2006 ist es in Großbritannien im Handel. Die erweiterte Kollektion soll im Herbst 2006 präsentiert werden. Als Basis dienen weiterhin klassische Gap-Designs, verfeinert durch exklusive RED-inspirierte Details.
Giorgio Armani präsentiert als erstes RED-Produkt eine Emporio Armani Sonnenbrille (Modell EA 9285/s). Das Modell besteht nur aus einer windschnittigen Single Lens in Grün, Rosa, Blau, Rauchgrau oder Graubraun – natürlich verziert mit dem Emporio Armani RED Logo. Die Metall-Doppelbügel, wahlweise in Platin, Gun Metal oder Hellgold, sind ganz futuristisch auf das Glas aufgesetzt. Die Emporio Armani RED Sonnenbrille ist ab April weltweit bei Emporio Armani sowie bei ausgewählten Optikern und Kaufhäusern erhältlich.
Die komplette Emporio Armani RED Exklusiv-Kollektion für sie und ihn, die Bekleidung, Accessoires, Parfums, Uhren, Brillen und Schmuck umfassen wird, plant Giorgio Armani für das zweite Halbjahr 2006.
Giorgio Armani, Vorsitzender und Hauptgeschäftsführer der Armani Gruppe, erklärte: „Es ist an der Zeit, aktiv zu werden, aber auf eine neue Art und Weise. Als mich meine Freunde Bono und Bobby Shrivers aufforderten, bei RED mitzumachen, war mir sofort klar, dass diese Initiative etwas völlig Neuartiges war. Indem sich weltumspannende Marken für einen guten Zweck vereinen, tun sie große Möglichkeiten auf – und lernen gleichzeitig Bescheidenheit. Für mich lag Genialität schon immer in der Einfachheit, und RED ist ein hervorragendes Beispiel dafür. Ich bin stolz darauf, mich einem visionären Kämpfer wie Bono im Kampf gegen Aids in Afrika anzuschließen. Ich habe mich selbst immer als demokratischen Designer betrachtet, und ich werde diese Initiative auf meine Art unterstützen, indem ich alle Menschen auf der ganzen Welt, die meine Designs mögen, mit einbeziehe.“
Als Beitrag zu RED arbeitet Giorgio Armani an einer Emporio Armani Exklusiv-Kollektion, die Bekleidung, Accessoires, Brillen, Uhren, Schmuck und Parfums umfassen wird. Das erste RED-Produkt von Giorgio Armani ist eine Emporio Armani Sonnenbrille (Modell EA 9285/S). Dieser Eyecatcher, den Bono schon auf der Vertigo World Tour von U2 trug, besteht nur aus einer windschnittigen Single Lens in Grün, Rosa, Blau, Rauchgrau oder Graubraun – natürlich verziert mit dem Emporio Armani RED Logo. Die Metall-Doppelbügel, wahlweise in Platin, Gun Metal oder Hellgold, sind ganz futuristisch auf das Glas aufgesetzt. Die Emporio Armani RED Sonnenbrille ist ab April weltweit bei Emporio Armani sowie bei ausgewählten Optikern und Kaufhäusern erhältlich. Bestellungen werden per E-Mail bei emporioarmaniRED@giorgioarmani.it entgegengenommen. Die komplette Emporio Armani RED Exklusiv-Kollektion wird Giorgio Armani im zweiten Halbjahr 2006 präsentieren.