AMA

Ehrungen als Herzenssache

Wenn Ehrungen verdienter Mitarbeiter auf Bundesdelegiertenversammlungen nach langjährigem Wirken anstehen, so kann ein Laudator „herzlich gratulieren“ oder in sehr persönlichen Worten sprechen. Auf der diesjährigen Versammlung war es mucksmäuschenstill, als Ursula Stadtfeld, Peter Michael Schulze und Werner Gück vom Vorsitzendem geehrt wurden. Allen Dreien wurde das AMA-Ehrenzeichen in Gold verliehen.

Jeder im Auditorium spürte, dass die Ehrung von Frau Stadtfeld durch die AMA-Führung „von Herzen“ kam. Über 20 Jahre als Assistentin des Geschäftsführers sind nicht mit Dienst nach Vorschrift erfolgreich zu gestalten, sondern nur, wenn der Beruf zur „Herzensangelegenheit“ geworden ist. Werner Gück, seit 22 Jahren in beispielhaftem Einsatz für die AMA-Gruppe tätig, zunächst im Schulungsausschuss, später 19 Jahre im Vorstand, hat seine Ämter stets mit Begeisterung und „Herzblut“ ausgeübt. Entsprechend seiner Bescheidenheit fand die Ehrung wunschgemäß in kleinem Kreis statt.

Ähnlich, aber doch anders fiel die Würdigung von Peter Michael Schulze aus. Schulze über die Jahre zur „AMA-Institution“ geworden. Schulze, Schnellsprecher bei jeder Form von Kommunikation. Ob Meeting, Referat, Ansprache oder Aussprache. Aber er war nicht nur „Schnellsprecher“, sondern vor allem auch „Schnelldenker“. Und letzteres ist für die Entwicklung der AMA Optik noch mehr von Erfolg gewesen. Als man ihn am Schluss bat, wegen wichtiger personeller Umstände, noch etwas zu bleiben, war es wieder nicht nur „preußische Disziplin“, die ihn „Ja“ sagen ließ, sondern in erster Linie Spaß an der Arbeit – nach über 25 Jahren!
Führung neu gewählt
Im Rahmen der gleichen Veranstaltung wählten die Delegierten Peter Posimski (56) zum Präsidenten der Aktionsgemeinschaft mittelständischer Augenoptiker (AMA Optik).
Zu Stellvertretern wurden Hans-Joachim Wipfler (53), staatl. gepr. Augenoptiker, Emmendingen und Tom Friedauer (42), selbstständiger Augenoptiker, Frankfurt, gewählt.
Posimski, Wipfler und Friedauer sind Gesellschafter der Marketinggesellschaft Deutscher Augenoptiker (MDA mbH) in Lorch und auch Mitglieder des Beirats. Die MDA ist zu 100% eine Tochtergesellschaft der AMA Optik und zuständig für die Produktion und Verteilung eigener Brillenkollektionen, Brillen-Zubehör, Kontaktlinsen und Pflegemittel.