opti ´09

Starkes Signal für die Branche

Über 19700 Besucher kamen nach Angaben des Veranstalters zur opti ´09 nach München, dem wichtigsten Treffpunkt der Augenoptiker in Deutschland, der das gesamte augenoptische Produktspektrum abdeckt. Dieses reichte im Jahr 2009 von modischen Brillenfassungen über Kontaktlinsen und Ladenbau bis hin zu innovativen Gläsern.

Für das umfassende opti-Angebot sorgten in dreieinhalb Hallen 430 Aussteller. Die Besucher äußerten sich, so der Veranstalter GHM, sehr zufrieden. 94 Prozent der Besucher vergaben nach Umfrage eines neutralen Marktforschungsinstituts die Noten „sehr gut bis gut“ für die Messe. Daher ist es wenig überraschend, dass drei Viertel der Besucher die opti gleich für ihre Einkaufsentscheidung nutzten.

„Dieses Produktangebot ist der Erfolgsschlüssel der opti. Der Besuch der opti zählt unbestritten zu den Pflichtterminen für die gesamte Augenoptikbranche, weil es sich lohnt in München dabei zu sein. Zu nennen sind in diesem Zusammenhang beispielsweise das opti-Forum, der Alumni-Stammtisch, OPTIMIERT – Der Mustershop oder das WVAO-Symposium über Kontaktlinsen. Mit der opti hat die Branche einen Vitaminstoß für das Geschäftsjahr 2009 erhalten,“ sagt Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH.
Die diesjährige opti stand unter dem Motto „brandheiß“. Als primären Grund für den Messebesuch zählten für die Augenoptiker die „brandheißen“ Neuheiten. Ganz oben in der Besuchergunst standen die Angebotsbereiche „Fassungen“ und „Design & Trends“. Gerade bei Letzterem konnte die opti ´09 einen großen Sprung nach vorne machen. Die Augenoptiker hatten erstmalig die Möglichkeit die neue „YES!“-Halle zu erleben. Mit dem YES!-Konzept setzte die opti bezüglich ihrer Designkompetenz 2009 neue Maßstäbe, die von 85 Prozent der Augenoptiker mit den Noten „sehr gut bis gut“ bewertet wurde.
Zusammenfassend steht die opti ´09 für optimismus. Denn sie setzte ein starkes und impulsgebendes Signal gerade in Zeiten der aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Zu diesem positiven Fazit gelangen auch die beiden Präsidenten des ZVA und von SPECTARIS, Thomas Nosch und Josef May. „Zufriedene Gesichter, positive Stimmung und Atmosphäre durchgehend an allen drei Messetagen – und das bei Kollegen, Ausstellern und Besuchern. Von Konjunktureinbruch und Kaufzurückhaltung war wenig zu spüren. Mit einer positiven Erwartung hat die deutsche Augenoptik der opti als erstem großen Impulsgeber 2009 entgegen gesehen und das kann ich aus meiner Sicht bestätigen,“ sagte Nosch. Genauso positiv ließ May die drei Messetage Revue passieren: „Richtig gute Stimmung, tolle Stände und sehr gute Organisation. Die Augenoptik zeigt sich wild entschlossen, all den Rezessionsmeldungen erfolgreich die Stirn zu bieten. Die opti ´09 hat richtig Spaß gemacht, diesen gilt es nun hin-auszutragen.“
Die opti ´10 findet vom 15. bis 17. Januar 2010 statt. Die Messe solle dann durch einen eigenen Eingang für die Halle C1 noch attraktiver werden, kündigte die GHM an.