Wachstum beim Marktführer setzt sich fort

„Der Aufsichtsrat der Fielmann AG hat in seiner letzten Sitzung am 17. April 2008 den Jahres- und Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2007 festgestellt“, meldet das Unternehmen per Pressemitteilung und fährt fort:

„Der Marktführer gab 6,0 Millionen Brillen ab (Vorjahr: 5,8 Millionen), erzielte einen Außenumsatz von 984,4 Millionen Euro (913,4 Millionen) und einen Konzernumsatz von 839,2 Millionen Euro (792,9 Millionen). Der Gewinn vor Steuern stieg auf 136,3 Millionen Euro (+ 27,5 Prozent), der Jahresüberschuss auf 82,0 Millionen Euro (+ 14,3 Prozent). Das Vorsteuerergebnis berücksichtigt die Konsequenzen aus dem Urteil des Bundessozialgerichtes zur Stichtagsproblematik des Gesundheitsmodernisierungsgesetzes. Die Krankenkassen begleichen unsere Forderungen aus 2004.
Unsere Erwartungen an das erste Quartal des Geschäftsjahres 2008 haben sich erfüllt. Fielmann gab 1,5 Millionen Brillen ab, erwirtschaftete einen Außenumsatz von 258,9 Millionen Euro, einen Konzernumsatz von 218,3 Millionen Euro, einen Gewinn vor Steuern von 38,7 Millionen Euro (+ 31,8 Prozent) und einen Jahresüberschuss von 27,1 Millionen Euro (+ 53,6 Prozent). Ursache für den überproportional gestiegenen Vorsteuergewinn sind niedrige Werbekosten und ein höherer Gleiteranteil.
Der Steuersatz für den Quartalsüberschuss ist positiv beeinflusst von der Unternehmenssteuerreform: der Steuersatz sank von 39,8 Prozent auf 29,9 Prozent.“
„Für 2008 erwartet Fielmann eine Ausweitung von Absatz, Umsatz und Gewinn, dies bereinigt um den Sondereffekt der Krankenkassennachzahlungen. Im Gesamtjahr werden wir 30 neue Niederlassungen eröffnen und mehr als 400 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen“, endet die Mitteilung aus Hamburg.