Neues Brillen-Abonnement

Viele Augenoptiker kennen das: Ihre Kunden suchen sich eine schicke Fassung aus. Man empfiehlt die dazu passenden Qualitätsgläser. Dann nennt man den Preis.

Für einige Kunden zerplatzt dann der Traum von der Wunsch-Brille – und für den Augenoptiker ein gutes Geschäft.
Das Brillen-Abo-Konzept von Hoya schafft Abhilfe. Denn mit dem Brillen-Abo kaufen Kunden eine Brille und bezahlen ganz bequem in 24 Monatsraten ohne Zinsen und Gebühren. Obendrauf erhalten sie ein kostenloses Abo-Servicepaket mit Verträglichkeitsgarantie und Reparaturservice. Auch hochwertige Brillengläser mit einer modischen Markenfassung sind so leicht finanziert. Wenn die letzte Rate bezahlt ist, bieten Augenoptiker ihren Kunden einfach eine Verlängerung des Abos an.
Einfach ist daran, dass Augenoptiker lediglich einen Teilnahmebogen ausfüllen müssen, um das Brillen-Abo für sich nutzen zu können. Clever ist das Konzept, weil Augenoptiker damit dauerhaft hochwertige Brillen verkaufen. Der Glashersteller arbeitet mit der Santander Consumer Bank AG zusammen, mit der Augenoptiker einen Kooperationsvertrag abschließen.
Sie erhalten fertige Darlehensverträge von der Bank für ihre Kunden. Die Bezahlung läuft direkt über die Bank. Die Augenoptiker tragen also kein Risiko. Sie erhalten die Kaufsumme abzüglich einer geringen Finanzierungsgebühr (8,9 Prozent) umgehend von der Bank zurückerstattet.
Für die Vermarktung des Brillen-Abos stellt Hoya den Augenoptikern Werbematerialien zur Verfügung. Es gibt ein Mailing, mit dem das Abo-Angebot direkt zu den Kunden ins Haus kommt. Eine Anzeigenvorlage für die Tageszeitung, ein Türstopper-Poster und Theken-Display sowie ein Flyer mit allen Fakten runden das Paket ab.
Mehr Infos direkt bei Hoya.