Hoya schließt Produktion in Hamburg

Während der vergangenen zwölf Monate hat die Hoya Lens Deutschland GmbH nachhaltig in die Optimierung von Produktion und Kundenservice investiert. In diesem Kontext wurde beschlossen, die kleinste deutsche Hoya-Produktion am Standort Hamburg aufzugeben.

Um der erhöhten Nachfrage auf dem deutschen und europäischen Markt besser gerecht zu werden, wurden Produktionsablauf und -technologie im Werk in Mönchengladbach umfassend optimiert. Durch diese Maßnahme, unter Federführung von Hoya-Geschäftsführer Jens U. Diercks realisiert, sind Produktionsqualität und -geschwindigkeit sowie -kapazität deutlich erhöht worden.
Vor diesem Hintergrund wurde entschieden, die Produktion am Standort Hamburg einzustellen. Davon betroffen sind rund 80 Mitarbeiter in den Bereichen Produktion, Logistik und IT. Betriebsrat und Unternehmensleitung verhandeln derzeit über einen Interessenausgleich und Sozialplan. Die betroffenen Mitarbeiter sollen nach Möglichkeit an einem anderen Hoya-Standort in Deutschland beschäftigt werden. In Hamburg bleibt eine Vertriebsniederlassung mit mehr als 30 Mitarbeitern erhalten. Ein Großteil ist im Bereich Customer-Service tätig.
Neben Firmenzentrale und Produktion in Mönchengladbach verfügt Hoya in Deutschland über ein Werk in Müllheim im Breisgau. Hier werden die Hoya-Premiumprodukte für Deutschland und das europäische Ausland gefertigt.