Branchenführer wächst weiter

Fielmann hat in den ersten neun Monaten des Jahres 2006 sein Ergebnis um 29 Prozent gesteigert. Das meldet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Fielmann steigerte demnach seinen Gewinn vor Steuern um 29 Prozent auf 77,5 Millionen Euro (Vorjahr: 60,2 Millionen). Der Marktführer erwirtschafte einen Außenumsatz inkl. MwSt. von 684 Millionen Euro (Vorjahr: 630 Millionen) und einen Konzernumsatz von 592 Millionen Euro (Vorjahr: 545 Millionen). Der Gewinn pro Aktie betrug nach Aktiensplit 1,16 Euro (Vorjahr: 0,88). Der Brillenabsatz belief sich auf 4,3 Millionen Stück.
Im dritten Quartal erhöhte Fielmann seinen Gewinn vor Steuern auf 29,4 Millionen Euro (Vorjahr: 25,4 Millionen). Der Außenumsatz inkl. MwSt. wuchs auf 232 Millionen Euro (Vorjahr: 213 Millionen), der Konzernumsatz auf 203 Millionen Euro (Vorjahr: 186 Millionen). Der Brillenabsatz weitete sich aus auf 1,5 Millionen Stück.
Die „Nulltarif-Versicherung“ von Fielmann und der HanseMerkur haben bisher 1,8 Millionen Brillenträger abgeschlossen.
„Im Ausland haben sich insbesondere die Investitionen in Österreich ausgezahlt“, meldet Fielmann. Hier verbesserte sich das Ergebnis vor Steuern um 63,6 Prozent auf 3,6 Millionen Euro, der Gewinn in der Schweiz lag nach neun Monaten bei 14 Millionen Euro gegenüber 12,4 Millionen im Vorjahr.
Fielmann ist größter Arbeitgeber und Ausbilder der augenoptischen Branche, beschäftigt zum Stichtag 11.132 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 1.718 Auszubildende. Mit knapp fünf Prozent aller augenoptischen Fachgeschäfte bildet Fielmann 27 Prozent des augenoptischen Nachwuchses in Deutschland aus. Im praktischen Leistungswettbewerb des deutschen Augenoptikerhandwerks 2006 stellte Fielmann einmal wieder Bundessieger, bei den Gehilfenprüfungen 86 Prozent aller Landessieger und 48 Prozent aller Kammersieger.
Für das Gesamtjahr 2006 erwartete Fielmann einen Gewinn vor Steuern von mehr als 100 Millionen Euro, eröffnet 30 neue Niederlassungen und schafft 550 zusätzliche Arbeitsplätze.