Seiko.jpg

Komfort am Arbeitsplatz

Laut der jüngsten Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach nutzen nur neun Prozent der Brillenträger bei der Bildschirmarbeit eine geeignete Brille. Kein Wunder, wenn der Komfort dabei auf der Strecke bleibt.

Abhilfe

Speziell Brillengläser für den Arbeitsplatz versprechen Abhilfe und sind für Augenoptiker mit großen Chancen verbunden: 89% der Berufstätigen, die Nahkomfortgläser tragen, sind zufrieden, die Hälfte davon sogar „sehr zufrieden“. Mit Komfortgläsern lassen sich Kunden als Fans gewinnen und zusätzliche Umsätze generieren.

Unser Leben ist digital. Ob im Büro, der Arztpraxis oder in der Brillenglasproduktion, viele Berufe sind ohne Bildschirm nicht mehr denkbar. Die Augen leisten Schwerstarbeit. E-Mails lesen, dem Chat folgen, den Schreibtisch im Blick haben, den Besucher erkennen: Gerade die ständig wechselnden Zwischen- und Nahsichtbereiche sind anspruchsvoll, erst recht für Gleitsichtkunden. Ihr Blick muss sich immer wieder auf die unterschiedlichen Entfernungen hin entspannt scharf stellen lassen. Sonst kommt es unweigerlich zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen, von Kopfschmerzen bis zu Nackenproblemen. Experten reden von „digitalem Augenstress“, denn durch den stundenlangen parallelen Gebrauch von PC, Laptop, Smartphones und Tablets wird die Situation verschärft.

Die neue Generation

Seiko Optical Europe kommt den veränderten Bedürfnissen von Brillenträgern nach. Seit April hat das Unternehmen mit der Einführung von Indoor 100 und 200 das bisherige Brillenglas upgedatet.

Die neue Generation der Indoor 100 und 200 hat eine klare, komfortable und immer konstante Sicht in der gewünschten Arbeitsentfernung im Zentrierkreuz. Das nicht-lineare Progressionsdesign ermöglicht die perfekte Balance zwischen Durchblickpunkt und Objektdistanz, unabhängig von der benötigten Additionsstärke.

Indoor 100

Das Indoor 100 ermöglicht eine optimale Sicht innerhalb von ein Meter Entfernung: zum Beispiel bei Beratungsgesprächen, im Kundendienst, bei der Büroarbeit oder auch bei der Nagelpflege.

Indoor 200

Das Indoor 200 entwickelt seine Stärken innerhalb von zwei Metern: bei Seminaren, Meetings, im Einzelhandel oder etwa beim Fernsehen. Beide Varianten verfügen selbstverständlich über ein erweitertes Sichtfeld von ein bzw. zwei Metern, sodass die Brillengläser breitgefächert genutzt werden können.

Für weitere Vorteile sorgt das „Advanced Aspheric Design“: für einen Ausgleich von Randverzerrungen, Top-Abbildungseigenschaften gerade in den Zwischen- und den Nahbereichen – auch bei hohen Zylinderwerten. Das „flexible prism thinnng“ birgt ein neues optimiertes Reduktionsprisma, das Ästhetik der Vorder– und Rückseite des Brillenglases homogenisiert, um die Randdicke anzupassen und entlang des Brillenglases so symmetrisch wie möglich zu gestalten.

Fazit

Die Indoor-Brillengläser bieten für spezifische Berufe mit speziellen Anforderungen bemerkenswerte Vorteile gegenüber Gleitsichtgläsern. Sie haben größere Sichtfelder in Zwischen- und Nahbereich mit geringfügigen Abweichungen, die sie zum idealen Brillenglas für digitale Unterhaltung oder Büroarbeit macht.